Heizungspumpe: Förderung finden & sichern

Oft ist der Pumpentausch der ideale Einstieg für weitere Sanierungsmaßnahmen - hier gibt es günstige Kredite und Zuschüsse von KfW Förderbank und BAFA.

BAFA-Förderung: Hocheffizienzpumpe und hydraulischer Abgleich sind Pflicht

Achtung: Ab 1. September 2011 sind der hydraulische Abgleich und der Einbau einer effizienten Umwälzpumpe Voraussetzung für Zuschüsse des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Konkret heißt das: Zuschüsse für eine neu installierte Pelletheizung oder eine effiziente Wärmepumpe bewilligt das BAFA nur dann, wenn Sie oder Ihr Handwerker den Pumpentausch und die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs nachweisen. Die gleiche Anforderung gilt für Solarkollektoranlagen, wenn gleichzeitig ein Nicht-Brennwertkessel gegen einen Brennwertkessel ausgetauscht wird.

Weitere Informationen zum Förderumfang und zu den Förderbedingungen finden Sie auf der Seite des BAFA.

KfW-Förderung: Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschüsse und Kredite

Folgende Maßnahmen werden von der KfW Bank als Kredit oder Investitionszuschuss gefördert:

  • Einzelmaßnahmen, die einzeln oder im Paket mehr als 3.000 Euro kosten
  • Ersterwerb eines sanierten Gebäudes (auch Eigentumswohnung)
  • alle Maßnahmen, die zur Erreichung eines KfW-Effizienzhauses beitragen

Förderfähig sind Gebäude für die vor dem 01.01.1995 der Bauantrag gestellt oder die Bauanzeige erstattet wurde.

Besonderheiten beim Investitionszuschuss (Programm 430)

Antragsberechtigt sind zum einen Wohnungseigentümergemeinschaften (mit natürlichen Personen als Wohnungseigentümer) und zum anderen Eigentümer (Privatpersonen) und zwar:

  • bei Sanierung selbst genutzter oder vermieteter Ein- und Zweifamilienhäuser (maximal 2 Wohneinheiten) bzw. beim Erwerb neu sanierter Ein- und Zweifamilienhäuser
  • bei Sanierung von selbst genutzten oder vermieteten Eigentumswohnungen in Wohnungseigentümergemeinschaften bzw. beim Erwerb sanierter Eigentumswohnungen

Zuschusshöhe:

  • Basis: 100 % der förderfähigen Kosten
  • Zuschuss (direkte Zahlung aufs Konto) zu den Investitionskosten pro Wohneinheit

  • Einzelmaßnahmen – 10 % Ihrer förderfähigen Kosten (Mindestinvestitionssumme 3.000 Euro)
  • KfW-Effizienzhaus 55 – 25 % (maximal 18.750 Euro)
  • KfW-Effizienzhaus 70 – 20 % (maximal 15.000 Euro)
  • KfW-Effizienzhaus 85 – 15 % (maximal 11.250 Euro)
  • KfW-Effizienzhaus 100 – 12,5 % (maximal 9.375 Euro)
  • KfW-Effizienzhaus 115 – 10 % (maximal 7.500 Euro)

  • Achtung: Zuschussbeträge unter 300 Euro werden nicht ausgezahlt!

Antragstellung: Der Antrag wird vor Vorhabenbeginn direkt bei der KfW gestellt.

Weitere Informationen zur Zuschussförderung erhalten Sie auf der Website der KfW Bank.

Besonderheiten beim Kredit (Programm 151)

Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Wohnungsunternehmen und Wohnungsgenossenschaften, Gemeinden, Kreise, Gemeindeverbände sowie sonstige Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts.

Finanzierungsanteil

  • Basis: 100 % der förderfähigen Kosten
  • maximal 75.000 Euro pro Wohneinheit bei Sanierung zum KfW-Effizienzhaus und

  • bei Erreichung des KfW-Effizienzhaus 55 ein Tilgungszuschuss (Gutschrift auf dem Darlehenskonto) in Höhe von 17,5 % der Darlehenssumme
  • bei Erreichung des KfW-Effizienzhaus 70 ein Tilgungszuschuss in Höhe von 12,5 % der Darlehenssumme
  • bei Erreichung des KfW-Effizienzhaus 85 ein Tilgungszuschuss in Höhe von 7,5 % der Darlehenssumme
  • bei Erreichung des KfW-Effizienzhaus 100 ein Tilgungszuschuss in Höhe von 5 % der Darlehenssumme
  • bei Erreichung des KfW-Effizienzhaus 115 ein Tilgungszuschuss in Höhe von 2,5 % der Darlehenssumme

  • maximal 50.000 Euro pro Wohneinheit bei Einzelmaßnahmen oder Einzelmaßnahmenkombinationen

Antragstellung: Der Antrag muss vor Vorhabensbeginn über eine Hausbank Ihrer Wahl gestellt werden.

Weitere Informationen zur Kreditförderung erhalten Sie auf der Website der KfW Bank.

Telefonische Beratung der KfW Förderbank

Das Infocenter der KfW Förderbank erreichen Sie montags bis freitags von 8 bis 17:30 Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 539 90 02.

Tipps über eine KfW-Förderung zur Immobilien-Finanzierung online finden Sie beispielsweise auf www.guter-rat.de

Steuerbonus: Handwerkerleistungen absetzen

Es müssen nicht unbedingt Zuschüsse oder Kredite sein: Handwerkerleistungen sind für Hauseigentümer steuerlich absetzbar. Wer Handwerkerrechnungen aufbewahrt, kann bares Geld sparen. Reichen Sie diese bei Ihrer nächsten Einkommenssteuererklärung einfach ein – und das Finanzamt erstattet Ihnen 20 Prozent der Lohnkosten einschließlich der enthaltenen Mehrwertsteuer zurück. Maximal 6.000 Euro Lohnkosten können Sie pro Jahr und Haushalt geltend machen. Das entspricht einer Steuer-Ersparnis von 1.200 Euro.

Leider können Sie den Steuerbonuns nur als Alternative zu staatlichen Förderungen genießen – ein Kombination ist nicht möglich.

Weitere Bedingungen für den Steuerbonus finden Sie auf der Website der Kampagne „Meine Heizung kann mehr“.

  • FördermittelCheck

    Der FördermittelCheck findet für die geplanten Modernisierungsmaßnahmen die passenden Förderprogramme der Kommune, des Landes und des Bundes: So stimmt er Förderprofil und Maßnahmenprofil aufeinander ab.

    Jetzt Ratgeber starten