Zeit gestoppt: In zehn Minuten zur Förderung

Häufig ist es ziemlich kompliziert, Fördergeld zu beantragen. Bei der Förderung von hydraulischem Abgleich und Pumpentausch ist das nicht der Fall.

Uhr auf Geldscheinen(c) amriphoto

In nur zehn Minuten ist es geschafft: Das Fördergeld des Programms „Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich“ ist beantragt. Mit einem Zuschuss in Höhe von 30 Prozent der Nettokosten ist es ein sehr lukratives Förderprogramm. Und das Beantragen ist leicht gemacht. Wichtig aber: Bevor die Maßnahme begonnen wird, ist ein Registrierungsformular auszufüllen.

Komplette Beantragung online möglich

Nach der Registrierung muss die gewählte Maßnahme zunächst selbst gezahlt werden. Zu den förderfähigen Maßnahmen gehören in Verbindung mit hydraulischem Abgleich und Pumpentausch auch weitere Optimierungsmaßnahmen wie die Installation von neuen Thermostatventilen oder Pufferspeichern. Ist alles umgesetzt, muss mithilfe der erhaltenen Registrierungsdaten ein Online-Formular ausgefüllt werden: Name, Adresse und Bankverbindung müssen eintragen werden, der Pumpentyp muss angegeben bzw. der hydraulische Abgleich muss bestätigt werden, dann muss nur noch eine rechtliche Erklärung akzeptiert werden. Das Ganze wird dann ausgedruckt, unterschrieben und zusammen mit einer Kopie der Rechnung in die Post gegeben oder einfach hochgeladen. Damit ist der gesamte Antragsprozess online möglich. Gestoppte Zeit: Nach rund zehn Minuten ist alles erledigt.

Wichtige Links: