Stromverbrauch der Heizungspumpe kontrollieren und überwachen – mit dem Energiesparkonto

Alte Heizungspumpe raus, neue rein: Vor zwei Jahren hat Herr Krüger aus Unna-Königsborn eine sparsame Hocheffizienzpumpe eingebaut. Dank dem Energiesparkonto und einem Stromzähler an der Pumpe weiß er genau, wie sich Stromverbrauch der Heizungspumpe seitdem verändert hat – und wie hoch die eingesparten Stromkosten sind.

  • PumpenCheck

    Verbraucht Ihre Heizungspumpe zu viel Strom? Jetzt in nur 5 Minuten individuell berechnen und herausfinden, ob sich Austausch oder Optimierung lohnen. Mit Berechnung der Einsparung, Empfehlungen und Handwerkerkontakten.

    Jetzt Ratgeber starten
Stromzähler(c) jopix.de - Fotolia.com
  • Haus von D. Krüger: Baujahr 1955, Wohnfläche: 150 m2, 5-Personenhaushalt
  • Die neue Heizungspumpe: Hocheffizienzpumpe seit: Oktober 2011; Stromverbrauch Heizungspumpe: 22 kWh/Jahr
  • Energiesparkonto-Nutzer seit: Oktober 2011 

Die Heizsaison 2011 begann für Herrn Krüger mit einer bösen Überraschung: Die Heizung fiel aus, weil die alte Pumpe nicht mehr funktionierte. Eine neue Heizungspumpe musste eingebaut werden. Für den Hausbesitzer war die Zeit reif für eine Hocheffizienzpumpe

Partnerangebot
Haus-Check und Datenaufnahme(c) co2online/Alois Müller

Angebote für den Pumpentausch einholen

Dank Förderung ist der Heizungspumpentausch derzeit besonders günstig. Starten Sie jetzt Ihre Heizungsoptimierung und lassen Sie sich unverbindlich Angebote von Handwerksbetrieben aus Ihrer Region erstellen.

Zum Angebotsformular

Lohnt sich ein Pumpentausch? Der aktuelle Verbrauch zeigt es

Die Einsparungen beim Stromverbrauch der Heizungspumpe erkennt der Hauseigentümer aus Unna auch im Energiesparkonto. Mit dem Online-Haushaltsbuch für Energie dokumentiert er bereits seit 2011 seinen Strom- und Heizverbrauch. „An den Grafiken im Energiesparkonto kann ich sehen, dass unser Energieverbrauch ständig zurückgeht“, sagt Krüger. Diese sichtbaren Einsparungen sind für ihn Motivation, noch mehr zu unternehmen. So hat er zum Beispiel seine Beleuchtung schrittweise auf LEDs umgestellt. „Wenn man immer vor Augen hat und an den Grafiken sehen kann, dass man Einsparungen erreicht, dann sieht man wo es hingeht. Pure Zahlen sind viel zu trocken.“

Hausbesitzern, die über einen Pumpentausch nachdenken, empfiehlt er dennoch, sich ganz nüchtern an den Zahlen zu orientieren: „Das ist eine einfache Kosten-Nutzen-Rechnung. Bei rund 360 gesparten Kilowattstunden pro Jahr spare ich jedes Jahr etwa 100 Euro Stromkosten, so dass sich die Anschaffung der neuen Heizungspumpe für mich bereits nach knapp drei Jahren rechnet”, sagt Krüger. Deshalb rät er vor allen Dingen Besitzern einer alten, ungeregelten Heizungspumpe zum Umstieg auf eine Hocheffizienzpumpe. Krüger ist überzeugt: „An dieser Technik führt kein Weg vorbei.“

Sie wollen den Erfolg Ihres Pumpentauschs wie Herr Krüger kontrollieren? Mit dem kostenlosen Energiesparkonto ist das möglich. Wie schnell sich der Pumpentausch rechnet, erfahren Sie kostenlos in wenigen Minuten mit dem PumpenCheck.

Autor: Andreas Braun

weiter